Landesjugendensembles Niedersachsen

Deutsch-Polnisches Jugendjazzorchester

previous arrow
next arrow
Slider
Fotos: Moritz Küstner

Das Deutsch-Polnische Jugendjazzorchester

Das Deutsch-Polnische Jugendjazzorchester (DPJJO) zeigt, wie Musik verschiedene Kulturen verbinden kann und deutsch-polnische Partnerschaften wachsen lässt. Es ist ein einzigartiges Jazz-Projekt für Niedersachsen und seine polnische Partnerregion, dessen Bedeutung durch die kontinuierliche Arbeit und Weiterentwicklung stetig steigt.

Gegründet wurde das Jazzorchester zum 65. Jahrestag des Überfalls Deutschlands auf Polen 2004. Seitdem werden im jährlichen Wechsel in Niedersachsen und in der Region Wielkopolska, Polen, die Arbeitsphasen des DPJJO durchgeführt. Dabei erarbeiten die jungen, hochbegabten Musiker*innen ein vielfältiges Big Band Programm. Neben Big Band Standards präsentiert das Jazzorchester deutsche und polnische Werke zeitgenössischer Jazz-Komponisten sowie Kompositionen aktueller Mitglieder des DPJJO. Das Jazzorchester besteht aus etwa 19 deutschen und polnischen, jugendlichen Musiker*innen. Die Mehrzahl von ihnen sind Jazz- und Musik-Studenten*innen, die gebürtig aus Niedersachsen und Wielkopolska stammen oder dort ihr Studium absolvieren.

Bis zum Jahr 2016 war Prof. Bernhard Mergner der künstlerische Leiter und Dirigent des DPJJO. Er prägte mit seinen herausragenden pädagogischen und künstlerischen Kenntnissen sowie seinem überragenden Engagement die Entwicklung des Deutsch-Polnischen Projekts im großen Maße.

Seit 2017 arbeitet das Jazzorchester mit wechselnden, international renommierten Big Band Dirigenten, Jazzkomponisten und -instrumentalisten in der Rolle eines Gastdirigenten zusammen. Dazu zählten Wolf KerschekGrzegorz Nagórski und Torsten Maaß.

Weitere bekannte Dirigenten haben ihr Interesse für eine zukünftige Zusammenarbeit bekundet. Alle zusammen schätzen die interkulturelle Arbeit dieses Projekts, den musikalischen Wert und die Weiterentwicklung eines bi-nationalen Nachwuchsjazzorchesters sehr.

Das DPJJO wird in enger Partnerschaft zwischen der staatlichen Musikschule Konin und dem Landesmusikrat Niedersachsen organisiert. Krzysztof Pydyński, Leiter der staatlichen Musikschule in Konin, Polen, und Stine Nehrmann, Bildungsreferentin im Landesmusikrat Niedersachsen, planen gemeinsam die Projektphasen und treffen zusammen die Auswahl der Musiker*innen des DPJJO.

Foto: Moritz Küstner

Aktuelles & Ausblick

2020 – Aufgrund der derzeitigen Umstände durch die Corona-Pandemie muss das Projekt abgesagt werden

Die geplante Arbeitsphase des DPJJO in Polen kann unter gegebenen Bedingungen leider nicht statt finden.
Nach intensiver Prüfung der geltenden Regelungen und Entwicklung der vergangenen Monate mussten wir zu dem Entschluss kommen, dass eine Durchführung unseres Projekts leider nicht möglich ist.

Wir blicken nun motiviert in die Zukunft und arbeiten bereits an den nächsten Projekten mit dem DPJJO. Und freuen uns auf ein Wiedersehen in 2021!

2021

Im nächsten Jahr freuen wir uns darauf erstmals mit Niels Klein zusammenzuarbeiten. Der Jazz-Saxophonist, Komponist, Arrangeur, Dirigent und Professor für Jazz-Saxophon an der Hochschule für Musik u. Tanz Köln wird Gastdirigent des DPJJO sein. Das DPJJO wird vom 19. bis 27. September 2021 in der Landesmusikakademie Niedersachsen proben und anschließend drei Konzerte in Niedersachsen geben.

Foto: Moritz Küstner
Foto: Stine Nehrmann
Foto: Stine Nehrmann

Rückblick

2019 war für das DPJJO ein besonderes Jahr: Wir feierten das 15-jährige Jubiläum unseres Deutsch-Polnischen Jugendjazzorchesters!

Anlässlich „30 Jahre Mauerfall“ wurde zudem die Bedeutung dieser Band mit seiner grenzüberschreitenden musikalischen Freundschaft im besonderen Maße klar. Die jungen, talentierten Jazzer*innen aus Polen und Niedersachsen probten in der Landesmusikakademie Niedersachsen für hochklassige Konzerte, die sie am Ende ihrer Arbeitsphase in Wolfenbüttel und Hannover gaben. Geleitet wurde das DPJJO von dem renommierten Komponisten, Arrangeur und Trompeter Torsten Maaß.

Konzerte 2019

20.9.19 in der Landesmusikakademie für 2 geladene 6. Schulklassen des Gymnasiums im Schloss, Wolfenbüttel

21.9.19 im Rahmen der „Kulturnacht Wolfenbüttel“ mit insgesamt über 300 Besuchern in der Landesmusikakademie Niedersachsen

22.9.19 Doppelkonzert mit der KKS Big Band im Rahmen der Konzertreihe „KKS Big Band trifft…“ in der Käthe- Kollwitz-Schule, Hannover

DPJJO_20_4_12_plakat.indd
"Groove Merchant", comp. Jerome Richardson /
arr. Thad Jones (DPJJO 2018 in Kalisz, Polen)

Veranstaltungen

Kontakt

Stine Nehrmann
Bildungsreferentin
05331 - 90 878 22
Stine Nehrmann
Bildungsreferentin
05331 - 90 878 22
verantwortlich für
Landesjugendensemble Neue Musik
Landesbegegnung Jugend Jazzt
Deutsch-Polnisches Jugendjazzorchester
Partnerregionen
Jazzmeeting Niedersachsen
pädagogische Begleitung FSJ Kultur
Landesausschuss Neue Musik
Landesausschuss Jazz

Den Wunsch, ein Instrument zu lernen, äußerte ich als 5-jährige entschieden. Meine musikalische Ausbildung begann in der Klassik. Doch bald zog es mich zum Jazz. Diese Leidenschaft bringe ich in meine vielseitige Arbeit ein und bleibe dabei stets offen für Neues.
Teil unseres Teams wurde ich nach meinem Studium zur Diplom-Kulturwissenschaftlerin und unterstützte zunächst als Assistentin die Projekt- und Netzwerkarbeit. Seit 2010 bin ich Bildungsreferentin mit den Schwerpunkten Jazz und Neue Musik.
Die Arbeit mit Jugendlichen als auch mit professionellen Musikern*innen ist mir sehr wichtig. Highlights sind z.B. das Jazzmeeting Niedersachsen und die masterclasses mit Michael League (Snarky Puppy). Meine Auslandserfahrungen prägen mein Engagement, die Zusammenarbeit in der internationalen Musikszene weiterzuentwickeln.